Windrad-Flügel werden zu Sitzbänken

Die neuen Sitzgelegenheiten im Klimapark sind ein echter Hingucker: Es sind nämlich drei Rotorblätter einer ehemaligen Windkraftanlage – zwölf Meter lang und im Dreieck angeordnet. Zwischen Sonnenhaus und Solartracker sind die drei Windrad-Flügel sicher auf der Wiese montiert, dass Besucher ungefährdet darauf sitzen und Kinder gefahrlos darauf klettern können.

Die drei Rotorblätter hat die Stadt Rietberg aus Herford übernommen. Dort waren sie als Beitrag des niederländischen Desigerns Césare Peeren zum Deutschen Recycling-Designpreises vor dem Museum Marta Herford ausgestellt. Peeren gewann mit der Umfunktionierung von Rotorblättern zu Elementen in der Stadtgestaltung den 2. Preis.

Klimaschutzmanagerin Anika Hering freut sich über die außergewöhnliche Sitzbank, die den Klimapark im Gartenschaupark bereichert. Foto: Gartenschaupark Rietberg

Klimaschutzmanagerin Anika Hering freut sich über die außergewöhnliche Sitzbank, die den Klimapark im Gartenschaupark bereichert. Foto: Gartenschaupark Rietberg

Vor dem Herforder Museum konnte das Kunstwerk jedoch nicht dauerhaft stehen bleiben und Rietbergs Klimaschutzmanagerin Anika Hering war rechtzeitig aufmerksam geworden. „Im Klimapark haben wir einen schönen Platz dafür und durch die Rotorblätter ist nun auch das Thema Windkraft verstärkt im Park vertreten“, sagt Hering.

Spätestens beim Drachenfest an diesem Sonntag, von 11 bis 18 Uhr, können die Rotorblätter aus der Nähe betrachtet und ausprobiert werden.