Wegesperrung schützt bedrohte Vogelarten

Der Wirtschaftsweg zwischen der Straße An den Teichwiesen und der Markenstraße wird ab sofort vorübergehend für Kraftfahrzeuge, Fahrräder und Fußgänger gesperrt. Darum hatte die Untere Landschaftsbehörde des Kreises Gütersloh gebeten, damit die dort lebenden seltenen Vogelarten ungestört brüten können.

 Die Stadt Rietberg setzt die Sperrung von Dienstag, 26. April, bis Freitag, 15. Juli, um. In dieser Zeit ist der städtische Weg nur für die Landwirtschaft geöffnet. Auch Fußgänger und Fahrradfahrer dürfen die Strecke dann nicht nutzen.

Der Wirtschaftsweg, der in dem Wald am Hundeübungsplatz von der Straße An den Teichwiesen abzweigt und nach Norden über den Markgraben bis zur Markenstraße führt, gehört zu einem europäischen Vogelschutzgebiet. Seltene und vom Aussterben bedrohte Arten wie der Große Brachvogel, die Uferschnepfe und der Kiebitz brüten derzeit auf den feuchten Wiesen. Die Wegesperrung soll die Tiere während der Brutzeit schützen.

Danach, ab dem 16. Juli, wird der Weg wieder für den öffentlichen Verkehr freigegeben.

Bild: Bedrohte Vogelarten wie der Kiebitz sollen auf dem Weg zwischen Markenstraße und An den Teichwiesen ungestört brüten können. Foto: Kreis Gütersloh