Trotz Regen – 280 Rietberger feiern tolle Hopfendax-Party

Die dritte Auflage der Rietberger Biergartenbörse „Hopfendax“ – und wieder hatte der Wettergott etwas dagegen. Wie bereits im Vorjahr, öffneten sich auch in diesem Jahr die Regenschleusen kurz vor der Eröffnung. Dennoch feierten rund 280 Börsianer bis tief in die Nacht und zockten dabei um die Bierpreise.

„Einen schlechteren Zeitpunkt für den Regenschauer hätte es nicht geben können“, schaute Orga-Chef Holger Hanhardt verärgert gen Himmel. Denn pünktlich zu Beginn des 3. Rietberger Hopfendax gab es einen großen Regenschauer, der sicherlich einige Besucher gekostet haben dürfte. „Das war genau der Zeitpunkt, an dem potenzielle Hopfendax-Besucher sich entscheiden wollten“, bezeichnete auch Gartenschaupark-Geschäftsführer Peter Milsch den Regenguss um 18.30 Uhr mehr als „ungünstig“.

IMG_9313Das schlechte Wetter hielt aber 280 Rietberger nicht davon ab, unter dem großen Fallschirm im Gartenschaupark eine oktoberfest-artige Sause zu starten, die ganz im Zeichen des „Kühlen Blonden“ stand. Je nach Nachfrage der Besucher schwankten die Preise von Hohenfelder, Veltins, Krombacher und Warsteiner im regelmäßigen Zeitintervall. Wer also ein kleine Gespür für den Moment hatte, der konnte recht günstig Bier trinken. Und wer einen langen Atem hatte, der versorgte sich lediglich beim Börsencrash und absoluten Tiefstpreisen mit so viel Bier, dass dieses bis zum nächsten Crash ausreichen würde. Gerade dann hatten die Organisatoren um Prinzengarde und potsch! an den Zapfhähnen im wahrsten Sinne alle Hände voll zu tun, um den großen Ansturm zu bewältigen.

IMG_9352Für richtig Partylaune sorgte den gesamten Abend über die Hamburger Showband McCreams, die mit toller Live-Musik zu spätestens mit Einbruch der Dunkelheit keinen mehr auf den Bänken hielt. Es wurde getanzt, es wurde geschunkelt, laut mitgesungen und zwischendurch immer wieder feucht-fröhlich angestoßen. Im Gepäck hatten die McCreams nicht nur super Musik, sondern auch die vermeintlichen Stars der Szene: Ob Helene Fischer, ABBA oder der King „Elvis Presley“ himself – mit bunten Kostümen und starken Stimmen beflügelten die Hamburger die dorfliche Atmosphäre im Gartenschaupark.

Auch aufgrund der guten Stimmung, die von Stunde zu Stunde ausgelassener wurde, dürfte die Rietberger Biergartenbörse trotz des Besucher-Rückgangs ihre Fortsetzung finden. „Im vergangenen Jahr war der Zuspruch wegen der Übertraung des Champions-League Finales zwischen Dortmund und Bayern natürlich deutlich größer“, erklärt Holger Hanhardt. Parkmeister Helmut Kammermann war ebenfalls alles andere als enttäuscht: „280 Besucher bei einer Abendveranstaltung sind super. Wenn das Wetter nächstes Jahr hoffentlich mal wieder mitspielt, dann können wir diese Zahl sicherlich nochmal toppen“, hofft das gesamte Organisations-Komitee auf besseres Wetter im kommenden Jahr.

Wann der Hopfendax 2015 starten wird, steht noch nicht fest – dazu müsse erst einmal der neue Jahreskalender mit allen Terminen raus kommen, damit die Veranstaltung mit keinem Schützenfest und ähnlichen Events kollidiert. „Das ist bei dem straffen Programm in den Sommer-Monaten in Rietberg aber kaum möglich“, verwies Holger Hanhardt unter anderem auch auf das Feuerwehrfest in Neuenkirchen, das zur gleichen Zeit über die Bühne ging.

Nichtsdestotrotz sollte der Gartenschaupark zusammen mit der Grafschaftler Karnevalsgesellschaft und dessen Gruppen Prinzengarde und potsch! an dem Konzept festhalten. Denn die Besucher ließen sich auch in diesem Jahr wieder schnell von der Stimmung rund um die Bierpreis-Spekulationen anstecken und sorgten gemeinsam für eine tolle Atmosphäre.