Sicherheitsplan für den Strassenkarneval steht

Die Vorbereitungen für den diesjährigen Straßenkarneval in Rietberg sind getroffen, das Deutsche Rote Kreuz sieht sich dank der langjährigen Weiterentwicklung des Einsatzplanes gut gewappnet.

Wie auch in der Vergangenheit wird das Deutsche Rote Kreuz in diesem Jahr die medizinische Notfallabsicherung des Strassenkarnevals übernehmen. Auf Nachfrage beim planenden Ortsverein heißt es, dass man wie bereits seit vielen Jahren den Einsatz über die Karnevalstage eng mit Polizei, Ordnungsamt, Feuerwehr und dem ausrichtenden Karnevalsverein abgestimmt und geplant habe. Die aktuelle Sicherheitslage wird von allen Parteien genau betrachtet und bewertet. Um auf den Teil der medizinischen Versorgung einzugehen, sei man jedoch bereits seit vielen Jahren mit den Planungen bereits auf zahlreiche potentielle Schadensszenarien vorbereitet, hieß es aus dem verantwortlichen Planungsstab.

Aufgrund der guten Erfahrungen der letzten Jahre werde man das Konzept im Grundsätzlichen beibehalten. Nach wie vor werden die Rotkreuzler in der Gesamtschule ein medizinisches Behandlungszentrum, sowie die eigene Logistik einrichten. Die Absicherung der Närrinnen und Narren erfolgt erneut primär durch Erstversorger-Teams und Kranken-/Rettungswagen welche über die Innenstadt verteilt werden.

Am beiden Tagen des Straßenkarnevals sind ca. 65 Einsatzkräfte, darunter auch jeweils zwei Notärzte eingeplant. Für den Notfall bereit stehen die Rotkreuzler am Donnerstag ab Mittag, am Montag ab dem frühen Morgen bereit. Das Dienstende wird Ihnen jeweils erst vergönnt sein, sobald sich das Gros der Feiernden nach Hause verabschiedet haben, was aus der Erfahrung stets erst in der späten Nacht zu erwarten ist.

Sofern das Behandlungszentrum angefahren muss weist das DRK darauf hin, diese Anfahrt mit dem Auto bitte über die Westerwieher Straße und Teichweg vor zu nehmen, die Adresse für Navigationsgeräte lautet Frankenstraße 18. Zu Fuß sind die Helfer über die Brücke an der Emsturnhalle (Emsstraße) zu erreichen und dort im Bereich der Mensa der Gesamtschule an zu treffen.

Das DRK bittet alle Rietberger und Gäste darum die Rettungswege stets frei zu halten und Straßen und Einfahrten nicht zuzuparken. Dieses kann ansonsten im Notfall wertvolle Minuten kosten.