RSC-Rietberg bietet neue Trainings-Gruppe für E-Bikes an

Der Rietberger RadSport-Club beschränkt sich bekanntlich nicht nur auf den Rennrad-Sport, sondern hat auch einige Gruppen mehr anzubieten. Viele Mitglieder haben sich zusätzlich ein Mountain-Bike oder Crossrad zugelegt, womit in der Winterzeit sportliches Radfahren ausgeübt werden kann. Darüber hinaus bietet der Verein nicht nur eine Sportrad-Gruppe (Trekkingräder) an, sondern auch die Gruppe „Fit-ab-60“ für Pedalritter, die ihr aktives Arbeitsleben bereits hinter sich haben.

„Wir dürfen die Entwicklung des Fahrradfahrens nicht aus den Augen verlieren“, bemerkt Helmut Stockmeier (Sportwart der Abteilungen Sportrad und „Fit-ab-60“). Man sieht immer mehr Fahrräder mit Elektromotoren-Unterstützung auf den Straßen. Statistiken sagen aus, dass im letzten Jahr 980.000 E-Bikes in Deutschland verkauft wurden, das ist gegenüber 2017 eine Steigerung von 36 Prozent. Mittlerweile gibt es auch Rennräder mit Motor-Unterstützung. Eugen Fincke, langjähriger Rennradfahrer, ist stolz auf sein neues Bike. Damit kann ich wieder durch die Stromberger Schweiz fahren, wie in jungen Jahren, freut sich Fincke.

Grund genug eine neue Gruppe in den Verein einzubinden. RSC-Radsport E.

Für diese neue Gruppe bietet der Verein nun Probetraining an. Allerdings mit der Einschränkung, dass die E-Bikes eine Motorunterstützung bis maximal 25 km/h haben. Interessenten sollten auf jeden Fall sportlich ambitioniert sein. Die Durchschnitts-Geschwindigkeit während der Ausfahrten liegt bei 23 bis 25 km/h. Einkaufsräder mit tiefen Einstieg sind dafür wohl eher nicht geeignet, so Stockmeier.

Trainiert werden kann in der Sommerzeit an jedem Dienstag ab 18:00 Uhr. Treffpunkt ist vor der Straussenwirtschaft Korkenzieher, Am Bahnhof 8 in Rietberg. Mehr Informationen bietet Helmut Stockmeier unter der Telefon-Nr. 05244/7456 an.

Bild: Drei RSC-Rietberg Mitglieder in Generationen-Trikots, die sich bereits für die Motorunterstützung entschieden haben. Franz-Josef Große Buxel (links) und Helmut Stockmeier (rechts) mit ihren sportlichen E-Bikes und Eugen Fincke (mitte) mit seinem Elektro-Rennrad.