Radweg an der Bahnhofstraße in Rietberg wird bis Mai saniert

Jetzt geht’s endlich los mit der lang erwarteten Sanierung des Geh- und Radweges zwischen Rietberg und Neuenkirchen. Schon an diesem Samstag wird die Baustelle eingerichtet. Alle Verkehrsteilnehmer müssen in den kommenden Wochen mit Beeinträchtigungen rechnen. Die Bauarbeiten werden wohl bis zum Mai nächsten Jahres andauern. Die Stadt Rietberg bittet alle Autofahrer um besondere Vorsicht.

Entlang der Bahnhofstraße und Lange Straße wird auf einer Länge von fast zwei Kilometern nicht nur der Geh- und Radweg saniert, sondern zuvor werden auch Regen- und Schmutzwasserkanäle saniert. Die dafür notwendigen Planungen haben etwas länger gedauert, so dass der Baubeginn erst jetzt Oktober möglich ist.

Es ist ein lang gehegter Wunsch der Bürger, dass die von Schlaglöchern geprägte »Buckelpiste« endlich saniert wird. Risse im Asphalt, hoch stehende Gullideckel und vor allem viele abgesenkte Einfahrten machen die Radtour zwischen Neuenkirchen und Rietberg nicht immer zu einem Vergnügen. Da wo es möglich ist, sollen unnötige Ein- und Ausfahrten beseitigt werden.

Auf Bestreben des Bürgermeisters hatte der Landesbetrieb Straßen.NRW Ende des Jahres einer Sanierung des Radweges zugestimmt. Für den Radweg ist nämlich das Land zuständig und beteiligt sich daher an den Kosten. Für den Gehweg allerdings muss die Stadt allein aufkommen. Insgesamt werden die Straßenbauarbeiten wohl 685.000 Euro kosten. Anstatt Asphalt und Plattierung wie bisher soll nun ein haltbares Betonpflaster eingebaut werden. Hinzu kommt die Erneuerung des Regen- und Schmutzwasserkanals für weitere etwa 760.000 Euro. Schachtbauwerke werden saniert, Hausanschlussleitungen erneuert und auch der Regenwasserkanal muss in einigen Abschnitten hydraulisch saniert werden.

Sanierung beginnt zwischen Westerwieher- und Stennerlandstraße

Die Sanierung ist dringend nötig, immerhin ist der Radweg entlang der Bahnhofstraße und Lange Straße eine der am meisten genutzten Radwegeverbindungen in Ostwestfalen-Lippe. Etwa 1000 Radler pendeln hier jeden Tag. Für viele Kinder ist dieser Radweg zwischen Neuenkirchen und Rietberg auch der tägliche Schulweg. Sie werden gebeten, sich für die Dauer der Bauarbeiten andere Wege zu suchen.

Die Bauarbeiten werden in mehreren Abschnitten vorgenommen. Der erste Bauabschnitt wird sich zwischen Westerwieher Straße und Stennerlandstraße abspielen und etwa vier Wochen dauern. Für Radfahrer werden Umleitungen ausgeschildert; allerdings liegen die aufgrund der Gegebenheiten vor Ort nicht immer in unmittelbarer Nähe des eigentlichen Radweges. Soweit möglich, werden auf der Fahrbahn Notwege für Radfahrer und Fußgänger ausgeschildert.

Auf der Fahrbahn selbst soll der Autoverkehr möglichst ungehindert in beide Richtungen weiter fließen. Deshalb wird für die Dauer der Bauarbeiten der Seitenstreifen der Bahnhofstraße und Lange Straße als Fahrstreifen genutzt. Dies bedeutet allerdings auch, dass dort das Parken aktuell nicht mehr möglich ist. Besonders im ersten Bauabschnitt werden die Besucher der Arztpraxen von Dr. Herbort, Dr. Humann und Dr. Kemper gebeten, das Halteverbot zu beachten.

Buslinien sind nicht beeinträchtigt

Die Buslinien und -haltestellen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) bleiben während der Bauarbeiten bestehen. Unter Umständen kann es zu geringfügigen Verschiebungen der Haltestellen kommen. Dies wird sich allerdings erst während der Bauarbeiten zeigen und entsprechend angekündigt werden.

Die Stadt Rietberg verspricht, die Baustelle regelmäßig und dauerhaft zu begleiten. Zudem wurde ein Bausachverständiger beauftragt, der etwaige Gebäudeschäden dokumentieren soll, die die Baumaßnahme eventuell hervorrufen könnten. „Dies ist eine normale Vorgehensweise zum Schutz der Anlieger“, erklärt Hubertus Schmidt vom städtischen Tiefbauamt, „auch wenn Schäden eher selten auftreten“.

(Foto: © Sebastian Göbel  / pixelio.de)