Radfahr-Schulung speziell für Senioren in Rietberg

„Man lernt nie aus“ – und was für das Leben im Allgemeinen gilt, hat auch für das Radfahren im Speziellen seine Richtigkeit. Deshalb können auch erfahrene Radler immer noch etwas dazu lernen. So wie jüngst beim Radfahrtraining speziell für Senioren – organisiert vom Ordnungsamt der Stadt Rietberg. Im Laufe der Jahre ändern sich hier und da gewisse Verkehrsregeln. Um auf dem Laufenden zu bleiben ist eine Auffrischung speziell für Senioren in Form einer Schulung eine sinnvolle Sache.

Dessen ist sich Bürgermeister Andreas Sunder sicher, der die Teilnehmer der beiden jüngsten Schulungen, organisiert vom Ordnungsamt der Stadt, persönlich begrüßte. Die ehemaligen Feuerwehrkameraden in Neuenkirchen und Rietberg zeigten eben solches Interesse. In der Ehrenabteilung der beiden Löschzüge Neuenkirchen und Rietberg treffen sich die ehemaligen Blauröcke und ihre Gattinnen auch nach Beendigung ihrer aktiven Feuerwehrdienstzeit. In Neuenkirchen unternehmen sie sogar regelmäßig Radtouren, so dass diese Schulung wirklich praxisnah ist. In der Ehrenabteilung in Neuenkirchen hatten Reinhard Dörhoff und Arnold Ridder und in Rietberg Johannes Meyer und Berni Peitz die Schulungen in die Wege geleitet.

Mit Hauptkommissar Norbert Wollschläger von der Kreispolizeibehörde Gütersloh und Wolfgang Koch von der Verkehrswacht Gütersloh hatte die städtische Radverkehrsbeauftragte Martina Venne erneut zwei kompetente Referenten eingeladen, die allerhand Nützliches zu Verkehrsregeln und Sicherheit im Straßenverkehr zu erzählen wissen. Da gehört der Fahrradhelm ebenso dazu wie Sicherheitsvorkehrungen, um bei Dunkelheit besser gesehen zu werden. Ausreichend Anschauungsmaterial machte dies deutlich.

„Ich freue mich, dass sie so aufgeschlossen sind und Interesse zeigen“, sagte Bürgermeister Andreas Sunder zur Begrüßung. „Sie sind zwar gestandene Hasen und müssen das Radfahren nicht neu erlernen. Doch sich noch einmal schlau zu machen halte ich für den besseren Ansatz als bloß auf die eigene Erfahrung zu vertrauen“, lobte Sunder. Und: „Ich wünsche mir, dass Ihr gutes Beispiel Schule macht.“

Martina Venne, zugleich Leiterin der Abteilung für Sicherheit, Ordnung und Straßenverkehr im Rathaus, habe noch genügend Kapazitäten, um weitere Schulungen anzubieten. Gruppen, die sich für ein solches Seminar interessieren, melden sich bei ihr unter Telefon (05244) 986-320 oder per E-Mail an martina.venne@stadt-rietberg.de.