Künstlicher See, Rollerkugel und Fröschkönig beim Kinderfest am 14. Juli im Gartenschaupark Rietberg

Einen ganzen Tag lang spielen, toben, tollen, Abenteuer erleben, sich ausprobieren und selbst gebastelte Souvenirs am Ende eines schönen Ausflugs mit nach Hause nehmen – das Familien- und Kinderfest des Fördervereins Gartenschaupark e.V. macht das möglich. Am Sonntag, 14. Juli von 11 bis 18 Uhr verwandelt sich der Gartenschaupark Rietberg im Parkteil Neuenkirchen einmal mehr in den größten Spielplatz in Nordrhein-Westfalen, der mit einem künstlichen See erweitert wird.

Denn: Zu den vielen sowieso schon dauerhaft vorhandenen Spiel- & Spaß-Möglichkeiten, warten die Aktiven des weit über 1000 Mitglieder zählenden Fördervereins noch mit besonderen Attraktionen auf. Dazu zählen ganz sicher auch die Paddelboote auf dem eigens für diesen Tag aufgebauten künstlichen See. Zum dritten Mal können Kinder hier ihre Geschicklichkeit ausprobieren – „den Eltern sei empfohlen, zusätzliche trockene Kleidung mitzubringen“, schmunzelt Park-Geschäftsführer Peter Milsch, „denn trocken bleiben bei diesem sportlich-spaßigen Vergnügen die wenigsten Teilnehmer.“

Ein wenig Geduld dürfte angesagt sein, wenn es um den Rollerball geht, meint Fördervereinsvorsitzender André Kuper. Die riesigen Kugeln aus speziellem Material haben im Innern Platz für einen Menschen. Unter fachkundiger Begleitung können kleine Gäste am Familienfest-Sonntag über die Wiesenflächen des Gartenschaupark Rietberg rollen. „Erfahrungsgemäß ist gerade der Rollerball sehr beliebt und es bilden sich immer Warteschlangen“, so Kuper. Wer mehr Lust darauf hat, sich mit Beinmuskelkraft in luftige Höhen zu schwingen, der ist auf dem 4er Bungee-Trampolin genau richtig. Erstmals im vergangenen Jahr angeboten, stieß das „Spiel ohne Grenzen“ auf so begeisterten Zuspruch, dass der Förderverein auch dieses mal das Quartett aus schwungvollen Bewegungsspielen im Programm aufgenommen hat.

Kinderfest 2013 im Gartenschaupark Rietberg - Künstlicher See für Paddelboote„Kistenlaufen, Schlangenreiten, Pferderennen und das Laufband werden für viel Spaß im Park sorgen“, ist sich Milsch nach den Erfahrungen des Familienfestes 2012 sicher. Ebenfalls im Einsatz: Die mobile Bewegungsbaustelle des Kinderhilfswerks, beliebt vor allem bei den Mädchen und Jungen im Grundschulalter. Hier kann man toben, klettern, balancieren und das immer wieder auf einem neuen Parcours, denn die Einzelelemente lassen sich nach ihrer Bewältigung auch beliebig zu anderen Aufgaben zusammenstellen.

Die Kunstwerkstatt Karin Wolf hat sich für das Familienfest im Gartenschaupark Rietberg so einiges einfallen lassen und wird erneut zur beliebten Anlaufstelle für alle, die basteln und malen möchten. „Die Kinder dürfen da was sie gefertigt haben natürlich mit nach Hause nehmen und haben so noch eine ganz individuell Erinnerung an ihren Ausflug in den Park“, erklärt Milsch. Kinderschminken wird von 13 bis 18 Uhr angeboten. Kindergartenkinder vor allem, aber auch die größeren Geschwister und natürlich Eltern und Großeltern dürfen sich auf eine Theateraufführung freuen.

In der Volksbank-Arena wird Karin Meier aus Bad Oeynhausen ab 15.30 Uhr ihr Theaterstück „Der Froschkönig“ präsentieren. „Das Familienfest unseres Fördervereins hat sich zu einem beliebten Programmpunkt im Jahreslauf entwickelt“, weiß André Kuper. „natürlich bedeutet das für den Vorstand auch eine Menge Vorbereitungsarbeit, aber alle sind mit großem Eifer bei der Sache, um jährlich seit 2009 die große Aufgabe zu stemmen, möglichst vielen Kindern und deren Angehörigen einen wunderschönen und abwechslungsreichen Tag im Park zu bieten.“

Für das Familienfest wird, wie es guter Brauch ist, kein gesonderter Eintritt erhoben. Inhaber der normalen Jahreskarte oder des neuen Ferienerlebnistickets haben mit ihren Kindern freien Eintritt. Ansonsten gilt die übliche Gebühr von 3,50 Euro je Tageskarte für einen Erwachsenen mit beliebig vielen eigenen Kindern.