Kombination von Information und Beratung

Die Stadt Rietberg und die AWO-Wohnraumberatung bieten wieder eine Bürgersprechstunde inklusive einem Vortrag an. Dieser nächste Wohnberatungstag findet am 26. August in den Räumen der Volkshochschule Reckenberg-Ems statt.

In Gütersloh im AWO-Zentrum für Beratung und Begegnung sind solche Gespräche regelmäßig möglich. Doch die Bürgersprechstunde in Rietberg bietet älteren Mitbürgern, Menschen mit Behinderung und Angehörigen die Gelegenheit, sich vor Ort individuell beraten zu lassen. Egal, ob es um Fragen zum Umbau eines Zimmers geht, um den Einsatz von Treppenliften, Hilfsmitteln oder um die Finanzierung und Antragstellung von Maßnahmen. Die Diplom-Sozialarbeiter Friederike Hegemann und Thomas Krüger haben auf alles eine Antwort.
Am Mittwoch, 26. August, stehen sie von 15 bis 17 Uhr im sogenannten Sparkassengiebel über dem Bürgerbüro, Rathausstraße 36, Rede und Antwort.

Der Wohnberatungstag beginnt um 15 Uhr mit einem Vortrag. „Wir kombinieren Information und Beratung an einer Stelle“, sagt Wilfried Dörhoff, Leiter der Abteilung Jugend, Soziales & Wohnen in der Rietberger Stadtverwaltung. In einem separaten Raum können sich Interessierte von den Wohnberatern individuell beraten lassen.
Am 26. August geht es um »Technische Hilfsmittel für die häusliche Pflege«, zum Beispiel um zuverlässige Wegläuferschutz-Systeme. Denn die Betreuung von orientierungslosen Personen wird zu einer immer größeren Herausforderung.
Beratungstermine lassen sich vorab unter Telefon (05241) 9036-17 oder -27 oder per E-Mail an wohnberatung@awo-guetersloh.de vereinbaren. Diese Art der Beratung ist kostenfrei.