Jeder Eimer hat seine eigene Nummer

Die Mülleimer am Straßenrand quellen über und niemand räumt sie leer. Solche Beschwerden erreichen die Stadtverwaltung Rietberg immer mal wieder. Mit einem einfachen Rezept wird nun Abhilfe geschaffen: Alle städtischen Abfallbehälter wurden nummeriert, damit volle Eimer einfacher gemeldet werden können.

Rund 370 Abfalleimer sind in den Ortsteilen der Stadt Rietberg aufgestellt. Die Hälfte aller Müllbehälter steht im größten Stadtteil, in Rietberg. Die weiteren verteilen sich, je nach Größe, auf die anderen Stadtteile. Eine externe Firma ist mit der regelmäßigen Leerung beauftragt. Einmal wöchentlich werden in allen Stadtteilen die Abfalleimer geleert, in der Rietberger Innenstadt in den Sommermonaten zweimal wöchentlich.

Dennoch kann es vorkommen, dass die Eimer schneller wieder voll sind, als der nächste Säuberungstermin ansteht. Dann helfen die neuen Aufkleber mit einer individuellen Nummerierung: Wenn Bürgerinnen und Bürger einen Missstand entdecken, brauchen sie bei einem Anruf in der Abfallberatung lediglich die Nummer des Standortes auf dem Aufkleber nennen. Die Kollegen können dann zielgerichtet auch schon vor dem eigentlichen Säuberungstermin für eine außerplanmäßige Leerung sorgen.

Gleiches gilt, wenn Bürger im öffentlichen Raum einen Mülleimer ohne den prägnanten roten Aufkleber entdecken: Anruf genügt und an der Stelle kann gezielt nachgebessert werden – Telefon (05244) 986-269.

Besonders ärgerlich ist, dass Bürger offenbar Teile ihres Hausmülls in den öffentlichen Abfallbehältern entsorgen. Dafür sind die Mülleimer nicht gedacht, dies wird aber häufig an Bushaltestellen beobachtet. Auch verstopfen häufig Kaffeebecher und Pizzakartons die Mülleimer. Hier bittet die Abfallberatung, diese doch zumindest möglichst klein zu machen, bevor sie entsorgt werden. Oder man nimmt den Abfall gleich mit nach Hause.

Foto: Stadt Rietberg