Gartenschaupark Rietberg hat 15.000 Dauerkarte im Blick

„Wir steuern auf eine neue Rekordzahl zu“, freut sich Aufsichtsratsvorsitzender Bürgermeister Andreas Sunder. „In wenigen Tagen schon können wir die 15.000ste Dauerkarte für die laufende Saison herausgeben.“ Das sei eine Marke, die man vorher nicht erwartet hätte, betont auch Gartenschaupark-Geschäftsführer Peter Milsch. „Wir hatten gehofft, das ausgezeichnete Ergebnis von 2013 mit gut 14.000 Tickets wieder erreichen zu können. Dass wir jetzt schon zur Jahresmitte eine weitere und noch dazu eine solche Steigerung verzeichnen können ist sensationell.“

Schon in 2010 freuten sich die Verantwortlichen in der Emsstadt über 9400 abgesetzte Dauertickets, in 2010 habe man sich auf 10.300 Karten steigern können, in 2011 dann auf 12.400 und in 2013 dann eine neue Höchstmarke mit eben 14.100 Tickets. „Darin sind aber alle Rabattferienaktionen schon enthalten, während wir in diesem Jahr überhaupt erst nächste Woche mit den preisgünstigen Sonderkarten starten“, so Andreas Sunder.

Warum gerade der Rietberger Gartenschaupark einen guten Ruf genießt und landauf landab als attraktives Ausflugsziel gilt, erklärt sich Peter Milsch so: „Bei uns funktioniert das Zusammenspiel zwischen dem hauptamtlichen Team im Park und unseren ehrenamtlichen Helfern. Beide gehen mit viel Herzblut an ihre Arbeit. Gerade die Vereine und Gruppen sind ein unverzichtbarer Mosaikstein, bieten sie doch mit ihren Parzellen zusätzliche attraktive Anlaufstellen, die wir, wenn wir das alles bezahlen müssten, gar nicht aufrecht erhalten könnten. Und unser Förderverein steht nicht nur mit tollen Veranstaltungen und reichlich gärtnerischer Unterstützung zu uns, sondern sorgt mit großzügigen Spenden dafür, dass wir so eine prachtvolle Wechselbepflanzung vorhalten können.“

„Unser Veranstaltungskonzept berücksichtigt unterschiedlichste Zielgruppen und kostet regelmäßig keine Extragebühren“ schiebt Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Andreas Sunder nach. Und nicht zuletzt sei auch die jährliche Erweiterung um neue Attraktionen wie den Rutschenturm, den Schaukeldrachen, das Wassertretbecken und vieles mehr dank Sponsoren und Förderverein ein Magnet.

Jahreskarte gilt auch bei LGS in Niedersachsen

Hinzu komme, ergänzt Milsch, „natürlich auch der Mehrwert unserer Jahreskarten, beispielsweise durch den damit möglichen monatlichen freien Eintritt in das Cultura-Kino wie auch den kostenlosen Zutritt in rund ein dutzend weiterer Parks in ganz Deutschland.“ Neu dabei: Mit der Rietberger Jahreskarte hat man auch einmalig freien Eintritt bei der aktuellen Landesgartenschau im niedersächsischen Papenburg.

Gerade dieses Angebot zieht, wie Milsch aufgrund der Reaktionen vieler Rietberger schon gehört hat: „Eine Tageskarte für einen Erwachsenen kostet dort 15 Euro, Kinder ab 7 Jahren zahlen dort fünf Euro, unsere Jahreskarte mit der Möglichkeit des täglichen Zutritts (inklusiv eigener Kinder) in unseren Park in der teuersten Version nur 16 Euro. Da haben schon einige zugegriffen und genießen jetzt den enormen Mehrwert.“

Ferienerlebnisticket ab Juli zum halben Preis

Ab dem 1. Juli gibt es im Bürgerbüro und an den Eingangskassen zum Rietberger Gartenschaupark das Ferienerlebnisticket, es gilt vom 1. Juli bis 31.Dezember, bietet alle Vorteile der Ganzjahresdauerkarte, kostet aber, weil das Jahr zur Hälfte vorbei ist nur noch 11 Euro pro Erwachsenem mit beliebig vielen eigenen Kindern.

Wann genau das Ticket mit der Nummer 15.000 herausgeht, werden schon die nächsten Tage zeigen. Fest steht: „Lange dauert es nicht mehr und wie gewohnt, wer das Glück hat, ein solch besonderes Ticket zu erreichen, braucht es nicht zu bezahlen. Und bekommt nebenbei noch einen Blumenstrauß und Verzehrgutscheine für die Rietbik-Gastronomie“, verspricht Milsch. Und weil es das erste Mal seit der Landesgartenschau ist, dass diese Zahl erreicht wird, spendiert die Park GmbH dem Gewinner auch noch eine kostenfreie Gruppenfahrt mit dem Rieti-Express.