Freibad-Saison startet in Rietberg am 10. Mai

Der Sommer lässt zwar von den Temperaturen her noch ein wenig auf sich warten, doch einige schöne Frühlingstage konnte man in Rietberg bereits verleben. Am 10. Mai geht dann auch in Rietberg die Freibad-Saison los. Bis dahin nutzen die Schwimmmeister die Zeit, letzte Vorbereitungen zu treffen und das Wasser Becken aufzuheizen. Eintrittspreise und Öffnungszeiten bleiben in der neuen Saison unverändert.

Schon seit Anfang März ist das Team um Schwimmmeisterin Kirsten Meier damit beschäftigt, das Rietberger Freibad am Torfweg für die neue Saison vorzubereiten. Nach und nach haben die Schwimmmeister das Bad aus seinem Winterschlaf geweckt. Zunächst wurde das alte Wasser abgelassen. Denn zu zwei Dritteln blieben die Becken auch über den Winter gefüllt. Eine grundlegende Reinigungsaktion folgte.

Bevor neues Wasser eingelassen werden konnte – immerhin etwa 2,5 Millionen Liter – musste die Beckenfolie an einigen Stellen repariert werden. Auch die Startblöcke, Einstiege, Sprunganlagen, Schilder und Sonnensegel wurden erst in den vergangenen Wochen wieder angebracht. Während der Pause waren alle Gerätschaften abgeschraubt und eingewintert worden, um sie vor der Witterung zu schützen. Die Breitwellenwasserrutsche am Kinderschwimmbecken konnte nicht abgebaut werden. Die 17 Meter lange Edelstahlrutsche wurde aber ebenfalls ausführlich gereinigt und komplett poliert.

Auch die technischen Anlagen sind grundüberholt worden. Filter wurden neu befüllt und die Pumpen auf ihre Dichtigkeit überprüft. Schließlich muss die Wasseraufbereitungsanlage nun mindestens drei Monate laufen – möglichst störungsfrei.

Als der richtige Schritt hat sich die Sanierung des Sanitär- und Umkleidebereiches im vergangenen Jahr erwiesen, vor allem mit Blick auf nun behindertengerechte Umkleideräume. Direkt neben dem Freibad soll in Kürze noch ein Behinderten-Parkplatz ausgeschildert werden. Für mehr Sicherheit soll eine neue Videoanlage sorgen, die gerade installiert wurde. Mit Hilfe der neuen Überwachungsanlage haben die Schwimmmeister nun auch die Schließfächer und den Eingangsbereich besser im Blick.

Die nächsten Wochen benötigen die Schwimmmeister Henning Hohenhorst, Kirsten Meier, Dieter Sunder und ihr Mitarbeiter Jürgen Haverland, um den Zaun entlang der Ems zu reparieren, die Duschen am Becken in Betrieb zu nehmen, die Sanitäranlagen auf Vordermann zu bringen und in der Technik klar Schiff zu machen. Zum Schluss wird der Plattenweg rund um die Becken noch einmal gereinigt. „Hoffentlich stürmt es nicht mehr so oft“, sagt Kirsten Meier. Denn mit jedem heftigen Wind weht wieder Laub und Dreck auf das große Schwimmerbecken, das dann erneut gereinigt werden müsste.

Und das Wasser muss noch ein wenig wärmer werden. Derzeit hat das Hauptbecken erst 16 Grad. Zur Eröffnung soll es 23 grad warm sein. Das Nichtschwimmerbecken kommt dann auf 25 und das Planschbecken auf etwa 27 Grad. Wenn jetzt nichts mehr dazwischenkommt, kann es am Samstag, 10. Mai, losgehen. Um 7 Uhr ist der Eingang geöffnet. Eintrittspreise und Öffnungszeiten bleiben im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Preise der Saisonkarten bleiben zum Vorjahr unverändert

Neben den sechs Bahnen im 50-m-Schwimmbecken mit Ein- und Drei-Meter-Sprungbrett stehen weiterhin das Nichtschwimmer- und das Planschbecken zur Verfügung. Weitläufige Liegewiesen am idyllischen Ufer der Ems laden zum Entspannen ein, eine Beach-Volleyball-Anlage lässt Strandflair aufkommen. Wer den schnellen Sport mit kleinen Bällen mag, der kommt an den Tischtennis-Platten auf seine Kosten. Besonders bei Familien gehört der Sand-Matsch-Bereich, in dem vor allem kleine Kinder wunderbar spielen können, zu den beliebtesten Anlaufstellen in der Anlage. Dort sind schützende Sonnenschirme aufgestellt. Für Snacks, Getränke und Eis sorgt der Kiosk mit angeschlossenem Imbiss.

Das Schwimmmeisterteam hofft auf einen mindestens so guten Sommer wie im vergangenen Jahr. 2013 hatten fast 58.000 Badegäste das Freibad besucht – rund 4.000 mehr als im Jahr zuvor. An richtig warmen Tagen fast das Freibad rund 3.500 Badegäste.

Saisonkarten sind schon jetzt im Bürgerbüro erhältlich. Wie in den vergangenen Jahren auch, gibt es einen Vorverkaufsrabatt: Wer bis zum Beginn der Freibad­saison eine Jahres­karte erwirbt, kommt in den Genuss des um fünf Euro günstigeren Vorver­kaufspreises.

Im Übrigen bleiben die Preise für Saisonkarten gegenüber den Vorjahren unverändert. Es kos­ten die

  • Saisonkarte Familie 65 Euro; im Vorverkauf 60 Euro
  • Saisonkarte Erwachsene 55 Euro; im Vorverkauf 50 Euro
  • Saisonkarte Kinder, Jugendliche, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Grundwehr­dienst- und Ersatzdienstleistende 20 Euro; im Vorverkauf 15 Euro.

Einzelkarten

  • Erwachsene 3 Euro
  • Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche bis zu 18 Jahren 1,50 Euro
  • Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Grundwehrdienst- und Ersatzdienstleistende ab 18 Jahren gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises 1,50 Euro
  •  Kinder bis zu sechs Jahren haben freien Eintritt (nur in Begleitung Erwachsener).

Öffnungszeiten

Montags bis Freitags, von 06.00 bis 20.00 Uhr, Samstags von 07.00 bis 19.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 08.00 bis 19.00 Uhr. Kassenschluss ist jeweils eine Stunde vor der genannten Endzeit. Bei besonders gutem Wetter bleibt das Freibad an den Wochenenden auch länger geöffnet.