Feuerspuckendes Exemplar beim Rietberger Drachenfest im Klimapark

Er avancierte in 2013 binnen Minuten zum Publikumsliebling. Und auch wenn „Fangdorn“ gar furchterregend fauchen und sogar Feuer spucken kann, so hat der riesige Drache auch eine ganz sanfte Seite. Nun gibt es ein Wiedersehen mit dem künstlichen Urzeitmonster. Zum diesjährigen Drachenfest im Klimapark haben „Fangdorn“ und seine Bändiger erneut ihren Besuch auf den Anlagen zwischen Stennerland und Gallenweg zugesagt.

Am 19. Oktober von 11 bis 18 Uhr steigt das große Familienfest. Mit jeder Menge Attraktionen, leckerem Drachenfutter und natürlich den Auftritten des mächtigen Steinzeitexemplares. „Wir haben ein noch größeres Paket geschnürt als in den ersten Jahren“, versprechen Parkgeschäftsführer Peter Milsch und Doris Wördekemper (Jaeger Haustechnik), Organisatorin von Seiten der Partnerbetriebe im Klimapark. In den vergangenen drei Jahren lockte das Fest bei stets idealer Witterung jeweils tausende von Besuchern, vor allem Familien mit Kindern, in die bundesweit einmalige Anlage.

„In der Neuauflage in diesem Oktober haben wir erneut großes Augenmerk auf Aktionen für die Mädchen und Jungen gelegt“; so Milsch. Und so kann sich der Nachwuchs freuen auf Nickis Kinderschminkstube, die von 13 bis 17 Uhr geöffnet hat. Lesepatinnen der Stadtbibliothek tragen von 14 bis 16 Uhr spannende Kurzgeschichten rund um kleine und große Drachen vor. Allerlei Bastelangebote gibt es ebenso wie das beliebte Kürbis-Schnitzen. Parkmeister Helmut Kammermann hat wieder hunderte der beliebten Früchte angebaut.

Stockbrot und Kartoffeln im offenem Feuer

drachenfest 2013

Eine Klima-Rallye, ein Wissensquiz, die Jahreszeiten-Stromsparwand der Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW und das Backmobil mit seinen Lollipops sind ganztägig vor Ort. Für den guten Zweck werden Reibekuchen gebacken, Waffeln und Kaffee verkauft. Es gibt Popcorn, dazu Stockbrot und Kartoffeln frisch aus dem offenen Feuer. Ideal für ein Erinnerungsfoto sind der große Rieti, der ebenso auf dem Festgelände unterwegs ist wie das kleine Rieti-Strampel, das mit dem Dreirad erstmals den Klimapark erkunden wird. Vorführungen mit Fangdorn gibt es um 12, 14 und 16 Uhr.

Die Rietbik-Gastronomie sorgt für die weitere Verpflegung, die große Drachenrutsche wartet auf den Ansturm der Kinder, die auch an der Bewegungsbaustelle toben können. Und während der Nachwuchs spielt und bastelt haben die  Erwachsenen die Möglichkeit das vielfältige Angebot des angeschlossenen Kunsthandwerkermarktes zu schauen.

Für das Drachenfest wird keine zusätzliche Gebühr erhoben. Inhaber von Jahreskarten haben freien Zutritt, Tagesgäste zahlen 3,50 Euro pro Erwachsenem mit beliebig vielen eigenen Kindern.