Facharbeit am Gymnasium Rietberg – die Stadtbibliothek hilft

Für eine Facharbeit in der Schule kann man sich auch in der Stadtbibliothek Rietberg ordentlich vorbereiten. Das haben jetzt die Schüler des Gymnasiums Nepomucenum Rietberg bei ihren Methodentagen erfahren. Stadtbibliothek und Gymnasium haben erstmalig dieses Konzept durchgeführt, um den Schülern das nötige Handwerkszeug mitzugeben, um für ihre anstehenden Facharbeiten nach vernünftigen Quellen zu recherchieren.

Einem bestimmten Thema nachforschen geht nämlich nicht allein im Internet, wie Bibliotheksmitarbeiterin Julia Neumann erklärte. Nicht alle Seiten, die sich über Suchmaschinen finden lassen, sind seriös und als vertrauenswürdige Quellen geeignet. Bei Büchern und Zeitschriften ist das in der Regel schon der Fall. Wie und wo man die richtigen Bücher findet, das erläuterten Neumann und ihre Kollegin Jennifer Bader den rund 150 Schülern – aufgeteilt in sieben Gruppen – anhand praktischer Beispiele.

Sie empfehlen die Stadtbibliothek Rietberg als ersten einfachen Anlaufpunkt. Als verhältnismäßig kleine Bibliothek ist der Bestand an vorhandenen Sachbüchern eher gering. Doch mithilfe der Fernleihe lassen sich OWL- und bundesweit Bücher in anderen Bibliotheken aufspüren, vormerken und nach Rietberg schicken, um diese dann vor Ort auszuleihen.

Jennifer Bader, Julia Neumann und Lehrerin Hildegard Vorwerk-Handing hatten die Methodentage gemeinsam entwickelt. Seit einigen Jahren schreiben Gymnasiasten in der Oberstufe eine ausführliche Facharbeit – als Ersatz für eine der Klausuren. „So sollen die Schüler an wissenschaftliches Arbeiten herangeführt werden“, erklärt Hildegard Vorwerk-Handing.

„Rietberger Stadtbibliothek hat einiges zu bieten“

Bislang wurden die Schüler mit einem Besuch in der Universität Bielefeld vorbereitet. Doch der Campus und das umfangreiche Bibliotheksangebot waren oft zu groß und zu aufregend für die Schüler, wie Vorwerk-Handing erläutert.

Deshalb ist jetzt die Rietberger Bibliothek zwischengeschaltet. „Auch wir haben einiges zu bieten“, versprach Bibliotheksleiter Manfred Beine eingangs. Davon überzeugten sich die Schüler bei einem Rundgang selbst. Und sammelten erste Erfahrungen in der Recherche. Ein Besuch in der Bielefelder Universitätsbibliothek folgt im Februar gleichwohl.

Auf dem Foto erläutern Jennifer Bader und Julia Neumann (von links) den Schülern des Gymnasiums Nepomucenum im Kunsthaus Rietberg die Möglichkeiten der Recherche in der Stadtbibliothek Rietberg. (Foto: Stadt Rietberg)