Der Sonntag hat für die Männer wieder einen Sinn – Kreisliga-Fußball startet in die neue Saison

Zumindest die fußballbegeisterten Männer in den Rietberger Stadtteilen atmen auf: Am Sonntag starten die Senioren der Fußballmannschaften endlich wieder in die neue Spielzeit. Während RW Mastholte weiterhin als Westfalenligist in der höchsten Klasse aller Rietberger Vereine antritt, spielen Germania Westerwiehe und Viktoria Rietberg erstmals seit Jahren zusammen in der Bezirksliga. Aufsteiger DJK Bokel probiert sich unterdessen in der Kreisliga A, während sowohl Westfalia Neuenkirchen, GW Varensell und SG Druffel in der Kreisliga B an den Start gehen. Die Damen-Mannschaften müssen sich allerdings noch etwas gedulden.

RW Mastholte – Westfalenliga, Staffel 1

Die Freude war groß im Lager von RW Mastholte, als man sich in der abgelaufenen Spielzeit doch noch den Klassenerhalt mit einem starken Endspurt erkämpfen konnte. Am Sonntag startet man deshalb schon in die zweite Westfalenliga-Saison und hofft, dieses mal deutlich besser zu starten, als in der Vorsaison. Dort konnte man in den 15 Hinrundenpartien lediglich einen Sieg einfahren und hatte als abgeschlagenes Schlusslicht gerade einmal sieben Zähler auf dem Konto. Statt in Panik zu verfallen und mal eben den Trainer zu wechseln, blieb man im südlichsten Stadtteil aber ruhig, hielt an Trainer-Urgestein Dirk Sellemerten fest und schaffte mit 24-Rückrundenpunkten sensationell doch noch den Klassenerhalt.

Mit drei Zählern Vorsprung vor der Abstiegszone konnte man daher den Abstieg doch noch abwenden und freut sich nun auf die neue Saison. Gleich am ersten Spieltag wird es eine spannende Partie geben, wenn man ins 134 km entfernte Vreden fährt. Gegen die SpVg. gab es in der Vorsaison sowohl beim Heimspiel (3:3), als auch auswärts (1:1) ein Unentschieden. Beide Teams sicherten sich erst kurz vor Toreschluss die letzten beiden Plätze vor den Abstiegsrängen. Mit einem Auftaktsieg will man diesem Szenario schon früh aus dem Wege gehen.

Dafür hat RWM einen kleinen Umbruch im Team vorgenommen. Während lediglich fünf Spieler den Verein verließen, konnte man gleich neun Neuzugänge beim Trainingsauftakt 2013/2014 begrüßen. Neben dem „Mastholter Jung“ Lars Wimmelbücker, der sich mehr Spielanteile beim Ortsnachbarn Viktoria Rietberg erhofft, verließ unter anderem auch Leistungsträger Nils Köhler nach halbjähriger Leihe den Verein in Richtung SV Lippstadt. Schmerzlich vermissen dürfte man auch Francesco Galeano, der sich BW Lippebruch angeschlossen hat. Dennoch stellte Sellemerten beim Aufgalopp klar: „Wir haben einen guten Kader“.

Das hat vor allem mit den Neuzugängen zu tun, die teilweise garnicht so neu anzusehen sind. So kommt mit Florian Kapp (SC Wiedenbrück) ein alter Bekannter zurück an die Brandstraße. Neben dem Keeper, stießen darüber hinaus Bennet Büse, Hendrik Eickel (beide RW Horn), Peter Bruksch (SuS Westenholz), Angelo Campagna (SV Lippstadt, A-Jugend), Jan Henke (SV Lippstadt), James Ndubueze (FC Gütersloh, A-Jugend), Jannik Fächer (SC Paderborn, A-Jugend) und Andrej Klassen aus der eigenen A-Jugend zum Kader des Westfalenligist.

Unsere Prognose: Sicherlich wird es auch in diesem Jahr keine leichte Saison für die Brandstraßen-Kicker. Aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und weniger Verletzungspech, als im Vorjahr, könnte der Klassenerhalt wieder geschafft werden.

Germania Westerwiehe & Viktoria Rietberg – Bezirksliga, Staffel 2

Nur knapp schrammte Germania Westerwiehe in der vergangenen Saison am Abstieg aus der Bezirksliga vorbei. Erstmals war man vor der Saison in die starke Gütersloher Staffel 2 gewechselt worden und musste sofort feststellen, dass es nun eng werden würde. Erst am letzten Spieltag konnte man mit einem Sieg gegen Borchen die Klasse halten und darf sich daher nun auf zwei packende Ortsderbys gegen Viktoria Rietberg freuen. Das allerdings mit einem neuen Trainer: Mit Dirk Trapphoff holte man einen neuen Mann an die Westerwieher Seitenlinie, nachdem sein Vorgänger Mark Meinhardt seinen Abschied bekannt gegeben hatte.

Darüber hinaus verließen zahlreiche Leistungsträger und Weggefährten von Ex-Coach Meinhardt die Berkenheide, sodass man zahlreiche Neuzugänge präsentieren musste und auch konnte. Neben den beiden A-Jugendlichen Niklas Meier und Jan Lakämper, wechselten Julian Aistermann, Marius Mertens, Jan Hendrik Brand, Nils de Carnee (alle SV Spexard), Marco Gieseker (A-Jugend FC Gütersloh), Lukas Kesseler (St. Gabriel Gütersloh) und der vorher vereinlose Marcel Krause nach Westerwiehe. Am Sonntag trifft man am ersten Spieltag auswärts im Moddenbachstadion auf die TSG Harsewinkel.

In Rietberg herrscht in jedem Fall noch die große Aufstiegs-Euphorie, schließlich spielt man erstmals seit 27 Jahren wieder in der Bezirksliga. Und auch die Vorbereitungsspiele waren bis auf die Partie gegen den SV Avenwedde (1:6) gleich zu Anfang ein voller Erfolg. So trotzte man unter anderem dem Oberligist FC Gütersloh ein 1:1-Unentschieden ab und bezwang die Landesligisten SV Spexard (3:1) und SC Verl II. (3:1). Doch blenden lassen will man sich von diesen Ergebnissen nicht. „Jetzt kommen die Gegner, die nicht so offensiv spielen und sich mehr hinten rein stellen“, glaubt Rietbergs Trainer Wolla Grübel nicht, dass man viel auf Konter setzen kann.

Trotz des Abganges von Anthony Eviparker, der in der Aufstiegs-Saison satte 34 Tore erzielte, scheint die Viktoria gut aufgestellt zu sein. Der direkte Ersatz Daniel Uhland (kam von GW Langenberg) hat sich bestens eingefunden und in allen Partien gezeigt, dass er ein torgefährlicher Stürmer ist. Zu den weiterhin sieben Abgängen, konnten acht weitere Neuzugänge präsentiert werden. Dirk Siemann, Denis Moliqai, Dennis Grübel (alle SW Marienfeld), Lars Wimmelbücker (RW Mastholte), Daniel Schledde (SuS Westenholz), Albert Dik (SC Wiedenbrück II.) und Mark Kollenberg (Westf. Neuenkirchen) sollen dabei helfen, schnell den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen. Gleich am ersten Spieltag wird es Sonntag ein Wiedersehen mit Eviparker geben, wenn die Viktoria um 15 Uhr am Schulzentrum SW Marienfeld empfängt.

Unsere Prognose: Während Rietberg in der ersten Bezirksliga-Saison ganz sicher noch von der Aufstiegs-Euphorie profitiert und erneut eine richtig starke Truppe auf dem Eis hat, könnte es für Germania Westerwiehe auch in diesem Jahr sehr eng werden. Da die Liga abermals sehr ausgeglichen ausfallen wird, müssen beide Mannschaften eine starke Saison spielen, um nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.

DJK Bokel – Kreisliga A

Ein Dorf – ein Traum – ein Aufstieg! So hätte man die vergangene Spielzeit in der Kreisliga B für DJK Bokel zusammen fassen können. Mit der Verpflichtung des neuen Spielertrainers Giovanni Taverna hat man sicherlich nicht erwartet, dass es sofort für den Aufstieg reichen würde, doch mit einem Auge haben Hünemeier und Co. bestimmt schon in Richtung A-Lig geschielt. Der Regionalliga-erfahrene Taverena kitzelte aus dem jungen Mannschaften die letzten nötigen Prozent heraus, um am Ende deutlich und auch verdient den Aufstieg perfekt zu machen.

Bis auf Alexander Landwehr, Mirko Rose und Andre Freise konnte der Aufstiegskader gehalten und gezielt mit Neuzugängen sogar nochmals verstärkt werden. So freut man sich in diesem Jahr auf Jonas Daut, Jannik Niehoff, Nils Kaiser (alle SC Wiedenbrück, A-Junioren), Tobias Wimmelmeier (RW Mastholte II), Alexander Dopmeier (eigene Jugend), Thomas Funke, Julian Oelschläger (beide reaktiviert) im Trikot der DJK. Die „lernwillige, junge Trupp“ (Taverna) ist gespannt, wie man sich in der neuen Liga schlagen wird und hofft, gleich beim Auftakt-Knaller am Sonntag den großen Aufstiegsfavoriten TuS Friedrichsdorf ein Beinchen stellen zu können.

Unsere Prognose: DJK Bokel wird garantiert die Liga halten. Vielleicht reicht es mit der Erfahrung von Taverna sogar für einen einstelligen Tabellenplatz!

SG Druffel, Westfalia Neuenkirchen & GW Varensell – Kreisliga B

Neben der SG Druffel, Westfalia Neuenkirchen und GW Varensell, gehören eigentlich auch die zweiten Mannschaften von DJK Bokel, Germaina Westerwiehe und Viktoria Rietberg dem Derby-Spielplan der Kreisliga B an. Wir konzentrieren uns aber heute mal nur auf die „Ersten Mannschaften“ und landen daher schnell bei der SG Druffel: Die SGD erwartet garantiert eine unangenehme Saison, schließlich war die verkorkste Saison aus dem Vorjahr Grund dafür, dass nicht nur Trainer Daniel Brehmer, sondern auch zahlreiche Leistungsträger den Verein verlassen haben. Diesen Verlust will man aber mit den Neuzugängen Dennis Fuhrmann, Dennis Gieseker, Fabian Brinkrolf (alle Germ. Westerwiehe II), Jo Billen, Patrick Kohls, Philipp Eggenwirth (alle GW Varensell II), Yannik Kolar, Eduardo Lombardo (beide Viktoria Rietberg A-Jugend) und Kai Sagemüller (SF Kattenstroth) auffangen. Das neue Trainerteam Uwe Beck und Ümit Taskin hat also eine große Aufgabe vor der Brust.

Gleiches gilt ganz sicher auch für Westfalia Neuenkirchen. Erst vor wenigen Wochen wurde der neue Trainer vorgestellt, nachdem Andreas Baysoy aufgrund der in seinen Augen bestehenden Perspektivlosigkeit das Handtuch frühzeitig warf. Deshalb wanderten auch zwei Drittel der Spieler ab, sodass man nun vor einem kompletten Neuanfang steht. Die ersten Testspiele haben aber gezeigt, dass die junge, mit A-Jugend Spielern aufgestockte Truppe unter dem neuen Trainer Michael Brake durchaus in der Lage ist, in der B-Liga zu konkurrieren.

Dass GW Varensell konkurrenzfähig sein wird, ist garkeine Frage. In der abgelaufenen Saison galt man lange Zeit als Mitfavorit auf den Aufstieg, ehe kurz vor dem Ende die Luft ausging und man Bokel und auch Westerwiehe II. vorbei ziehen lassen musste. Coach Walter Pepping kann dabei in der neuen Saison größtenteils auf den bestehenden Kader zurückgreifen, der hier und da mit einigen wenigen Neuzugängen aufgestockt wurde.

Während Neuenkirchen am Sonntag die Zweite Mannschaft des FC Gütersloh 2000 erwartet, gastiert die SG Druffel auswärts bei der Reserve des FSC Rheda. GW Varensell tritt am ersten Spieltag ebenfalls zu Hause an und empfängt dabei den VFL Rheda.

Unsere Prognose: Gerade in der Kreisliga B muss man in diesem Jahr eher die Reserve-Teams von Germ. Westerwiehe und Viktoria Rietberg auf dem Zettel haben – Varensell dürfte aber ebenfalls eine gute Rolle spielen. Für Neuenkirchen und Druffel dürfte es nach dem Umbruch aber nicht für die vorderen Plätze reichen. Mit dem Abstieg werden beide aber eher weniger zu tun haben.

Partien im Überblick

  • SpVg. Vreden – RW Mastholte (Sonntag um 15 Uhr)
  • TSG Harsewinkel – Germ. Westerwiehe (Sonntag um 15 Uhr)
  • Vikt. Rietberg – SW Marienfeld (Sonntag um 15 Uhr – Schulzentrum!!!)
  • DJK Bokel – TuS Friedrichsdorf (Sonntag um 15 Uhr, Kanalstadion)
  • Westf. Neuenkirchen – FC Gütersloh 2000 II. (Sonntag um 15 Uhr, SZ Lange Straße)
  • FSC Rheda II. – SG Druffel (Sonntag um 15 Uhr)
  • GW Varensell – VFL Rheda (Sonntag um 15 Uhr, Schulstraße)