Das Smartphone wird zum Reiseführer

Wann wurde das Historische Rathaus erbaut? Wie groß ist der Gartenschaupark? Diese Fragen können Besucher künftig auch ohne Stadtführung beantworten: Die neuen QR-Codes an Rietberger Sehenswürdigkeiten bringen schnell und einfach zusätzliche Informationen auf das Smartphone.

Die Stadt Rietberg hat jetzt die erste Beschilderung am Historischen Rathaus angebracht. In den nächsten Tagen werden zwölf weitere Sehenswürdigkeiten mit den QR-Codes ausgestattet. Darunter das Alte Progymnasium, das Drostenhaus und die Johanneskapelle.

Das Smartphone liest die QR-Codes mit einer App ein und öffnet die entsprechende Internetseite. Dort finden Gäste Anekdoten, Fotos und Wissenswertes über die Bauwerke. Eine interaktive Karte zeigt die Standorte aller QR-Tafeln und führt die Benutzer von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten. Die Stadt kann die Inhalte stetig aktualisieren. „Der digitale Reiseführer für die Hosentasche ist eine tolle Erweiterung unseres touristischen Angebots“, sagt Peter Milsch, Fachbereichsleiter für Bürgerdienste bei der Stadtverwaltung.

Wenn Sie hier klicken, gelangen Sie auf die Seiten, die beim Scannen des QR-Codes aufgerufen werden.

Bild: Peter Milsch, Fachbereichsleiter für Bürgerdienste, und Mitarbeiterin Laura Hunke vor dem Historischen Rathaus. Das Smartphone sowie der QR-Code im Hintergrund informieren: Das Wahrzeichen wurde im Jahr 1805 erbaut. Foto: Stadt Rietberg