Bufdi in der Südtorschule Rietberg bereut keine Sekunde

Die erste Hälfte ist rum. Matthias Winkler kann zufrieden eine Zwischenbilanz ziehen. Der junge Mann aus Druffel leistet derzeit ein Jahr Bundesfreiwilligendienst in der offenen Jugendarbeit des Jugendhauses Südtorschule in Rietberg. Anfang März war für den 21-Jährigen Halbzeit. „Und ich bereue es nicht“, sagt Matthias Winkler. „Ich treffe hier im Jugendhaus Leute, die ich sonst nie kennengelernt hätte. Der Kontakt mit den Kindern und Jugendlichen macht mir wirklich Spaß.“

Im Jugendhaus betreut er meist das Jugendcafé – das täglich offene Angebot für Jugendliche ab zwölf Jahren. Er kümmert sich zum Beispiel um die Vorbereitungen, wie Getränke auffüllen und den Süßwarenbestand hinter der Theke aufstocken. Zudem betreut er montags die »Hits für Kids« – ein Kreativangebot für Sechs- bis Zwölfjährige. An dem Kindernachmittag wird gebastelt oder es werden Kinofilme gezeigt. „Wir richten uns auch nach den Wünschen der Kinder“, erklärt Matthias Winkler, „und nehmen gern deren Ideen auf.“

Das Programm wird meist für ein Vierteljahr im Voraus geplant. Thorsten Zietz, Patrick Walkenfort und Anita Medic tun dies als hauptamtliche Kräfte im Jugendtreff. Und auch der »Bufdi« selbst darf seine Ideen einbringen: „Zu Karneval haben wir Masken gebastelt, da haben wir auch meine Vorschläge umgesetzt.“ Matthias Winkler ist mit sichtbarer Freude bei der Sache. Er kann sich gut vorstellen – wenn es später seine Zeit erlaubt – auch an anderer Stelle im Jugendbereich ehrenamtlich aktiv zu sein.

Dabei war der Bundesfreiwilligendienst anfangs nur eine Übergangslösung. Sein Studium der Wirtschaftswissenschaften hat er im vergangenen Jahr abgebrochen. Um die freie Zeit bis zum Beginn seiner Ausbildung im Sommer sinnvoll zu nutzen, kam ihm das Angebot des Jugendhauses gerade recht.

Wer wird Rietbergs FIFA-Champion in der Südtorschule?

Seit September ist Matthias Winkler nun dabei. Seine Arbeitszeit beginnt erst mittags, dauert dafür jedoch oft bis in den Abend. Er kann diese Aufgabe nur weiterempfehlen. Seine Nachfolge ist bereits geklärt. „Der ständige Kontakt mit den Jugendlichen ist es wert. Es ist schon erstaunlich, wie sehr sich die Jungs in nur einem halben Jahr entwickeln“, hat Winkler beobachtet. Das Jugendhaus Südtorschule wird überwiegend von Jungen besucht.

Dass das nicht immer einfach ist, liegt auf der Hand. „Gerade Jungs in einem gewissen Alter testen gern ihre Grenzen aus.“ Es ist auch seine Aufgabe, diese Grenzen aufzuzeigen und Konsequenzen auszusprechen.

Allein, dass er nicht gerade klein gewachsen ist und die Jungs an der Playstation besiegen kann, verschafft dem Bundesfreiwilligen schon Respekt. Seine Fähigkeiten nutzt er jetzt für eine besondere Aktion: Aktuell bereitet er ein Fifa-Turnier im Jugendhaus vor. Am Freitag, 20. März, sollen die Teilnehmer in zwei Altersgruppen (10 bis 14 Jahre sowie ab 15 Jahre) an zwei Playstations gegeneinander antreten. Die Siegerpokale sind schon geputzt, Anmeldungen sind ab sofort möglich. Wer mitmachen möchte, meldet sich direkt im Jugendhaus Südtorschule, oder per Telefon unter (05244) 77055.