Bürgermeister und Erstklässler im »Leseparadies«

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages hat auch Rietbergs Bürgermeister vor Kindern gelesen. Am Grundschulstandort Westerwiehe des Grundschulverbundes besuchte Andreas Sunder die erste Klasse und las Paul Maars Bilderbuch »Die Kuh Gloria« vor.

Auf der Zuhörertreppe im »Leseparadies« der Schule lauschten die Mädchen und Jungen aufmerksam der Geschichte von der dicken Gloria, die lieber singen und tanzen wollte, anstatt eine normale Milchkuh zu sein. Sunder zeigte passend zum Text die bunten Bilder des Buches, damit sich die Kinder die Geschehnisse noch besser vorstellen konnten. Immer wieder lachten die Erstklässler laut auf und überlegten selbst, wie die Geschichte wohl weitergeht.

Dass ihnen vorgelesen wird, dass kennen die Mädchen und Jungen der Sieben-Meilen-Schule am Grundschulstandort Westerwiehe bereits gut. Das Vorlesen ist dort eine schöne Tradition. Dass aber ausgerechnet der Bürgermeister zum Vorlesen kommt, war für die Kinder schon etwas Besonderes. Daher musste das Stadtoberhaupt zunächst einmal erklären, was ein Bürgermeister sonst so macht, wenn er nicht eine Grundschule besucht. „Auf die Stadt aufpassen“, wusste einer der cleveren Schüler bereits Bescheid. Und einige wussten schon, dass er im Rathaus in Rietberg sein Büro hat. Dass Mama und Papa abstimmen dürfen, wer denn der Bürgermeister der Stadt ist, war allerdings neu für die Erstklässler.

Bild: Bürgermeister Andreas Sunder nutzte den bundesweiten Vorlesetag, um den Erstklässlern am Grundschulstandort Westerwiehe der Sieben-Meilen-Schule vorzulesen. Links im Bild: Lehrerin Kerstin Jarek. Foto: Stadt Rietberg

Quelle: Stadt Rietberg