Bilanz: Führungen durch Rietberger Altstadt beliebt wie nie

Die Führungen durch Rietbergs historische Altstadt sind so beliebt wie nie zuvor. Das geht aus der Jahresstatistik 2014 hervor, die die Touristikabteilung der Stadtverwaltung jetzt vorlegte. Der größte Renner sind nach wie vor die Pättkes- und Pintentouren mit den Rietberger Stadtführern durch die hiesige Kneipenszene.

Allein diese spezielle Themenführung ist im vergangenen Jahr 253-mal gebucht worden – also durchschnittlich fünfmal pro Woche. Bei einem abendlichen Spaziergang erzählen die Stadtführer Anekdoten und Dönekes über Rietberg und seine historischen Gasthäuser.

Die Zahl aller gebuchten Themenführungen stieg 2014 auf den neuen Höchstwert von 333 – doppelt so viele wie erst drei Jahre zuvor, 2011. Gern gebucht werden auch die Führungen »Sprichwörtlich gut« (35-mal), die »Rietberger Nachtgeschichten« (31-mal) sowie die Führungen durch den Gartenschaupark (52-mal).

Die rund 30 Park- und Stadtführer sind das ganze Jahr über viel unterwegs. Neben den klassischen Führungen durch den historischen Ortskern, vornehmlich für ortsfremde Gäste, bieten sie auch viele Führungen zu speziellen Themen ein. Diese Angebote nutzen ebenso gern alteingesessene Rietberger, die ihre Heimatstadt auf diesem Wege noch einmal von einer anderen Seite kennenlernen. Etwa mit einer geführten Radtour, bei einer Frauengeschichtsführung, Führungen durch die Klosterkirche, den Gartenschaupark, in historischen Gewändern oder unter dem speziellen Aspekt des Klimawandels.

„Diamant Rietberg wird regelmäßig poliert“

Zum Jahresbeginn trafen sich jetzt alle Stadtführer mit den Kollegen der städtischen Touristikabteilung zu einem gemütlichen Abendessen. Stadtoberhaupt Andreas Sunder lobte ausdrücklich die Mitarbeiter der Touristikabteilung, die „einen wirklich guten Job machen“.

Insbesondere dankte Sunder – auch im Namen von Fachbereichsleiter Peter Milsch – den Stadtführern: „Sie sorgen dafür, dass unser »Diamant Rietberg« regelmäßig poliert wird und über die Stadtgrenzen hinaus einen so guten Ruf genießt.

Zugleich bedankten sich auch die Stadtführer für die Unterstützung das ganze Jahr über. Stellvertretend für die Gruppe dankte Brunhilde Kohls beispielsweise auch den Rietizug-Fahrern oder den Damen in der Touristikabteilung. Ohne die gegenseitige Unterstützung von allen Seiten sei eine so erfolgreiche Arbeit rund um die zahlreichen Stadt- und Parkführungen nicht möglich. „Wer zusammen in ein Boot steigt, will dasselbe tun“, fand Kohls in einem afrikanischen Sprichwort einen schönen Vergleich. Und dass alle im selben Boot sitzen steht für sie außer Frage

Für das neue Jahr stehen bereits allerhand Termine für öffentliche Führungen fest. Der Flyer mit dem Programm für das erste Halbjahr 2015 liegt an vielen bekannten Stellen aus, unter anderem im Bürgerbüro der Stadt Rietberg.

Als ersten Termin im neuen Jahr empfehlen die Stadtführer beispielsweise die »Rietberger Nachtgeschichten« am Sonntag, 8. März. Der etwa zweistündige Spaziergang geht um 19 Uhr vor dem Historischen Rathaus los.